🔎

Not another Tool!

Sie haben keine Lust, immer für neue Tools tief in die Tasche zu greifen und deren Nutzung möglicherweise erst mühsam zu erlernen?

In Sachen Bewegtbild und Livestreaming – beide haben eine rasant wachsende Bedeutung in Kommunikation und Content-Marketing – haben Sie beispielsweise die Wahl zwischen kostenpflichtigen, mit allen Feinheiten ausgestatteten, professionellen Lösungen und unterschiedlichen Community-Plattformen. Letztere stehen in aller Regel kostenlos zur Verfügung, bieten dementsprechend aber einen eingeschränkten Nutzen.


Kostenfreie Community-Plattformen

Wenn für Sie grundlegende Nachteile wie limitierte Datenmengen und begrenzte Möglichkeiten, Werbeeinschaltungen oder die Übertragung der Nutzungsrechte an Dritte keine Rolle spielen, haben diese kostenfreien Community-Plattformen durchaus ihre Berechtigung.

Ob Sie sich letzten Endes für YouTube, das älteste Community-Portal, Vimeo, Vevo oder andere, eventuell nur regional abrufbare Plattformen entscheiden, hängt dabei in der Regel von persönlichen Präferenzen, aber auch vom beabsichtigen Zweck ab. Denn nicht wenige dieser unterschiedlichen Anbieter sind spezialisiert: Während beispielsweise die Plattform Twitch auf den Gaming-Bereich abzielt, wird Vevo vor allem für Musikvideos genutzt. Andere Anbieter wiederum setzen einen geografischen Schwerpunkt. So haben Seiten wie MySpass oder MyVideo den deutschen Markt im Fokus und Youku bedient den chinesischen Markt. Übrigens, das schweizerische Pendant dazu war für einige Zeit LuegMol – aufgrund der schwachen Resonanz wurde dieser Dienst aber wieder eingestellt.


Professionelle Video-Plattformen

Am Ende kommt es immer darauf an, was und wen Sie erreichen möchten, und natürlich auch darauf, welche Ressourcen Ihnen zur Verfügung stehen. Wenn Sie mit Ihrem Unternehmen Videokommunikation und moderne Kommunikation in den Vordergrund setzen und mittels Livestreaming und Video on Demand Märkte und Mitarbeitende erschliessen wollen, macht es Sinn, einen professionellen Anbieter für diese Dienste zu buchen. Community-basierte Plattformen wie YouTube und dergleichen sind dabei ergänzend zu verwenden. Ausserdem finanzieren sich die kostenlosen Anbieter ja nicht von selbst. Und das heisst in der Konsequenz, dass Werbeeinschaltungen für den nötigen Cashflow sorgen – und auch zwischen Ihren Videobotschaften eingespielt werden können.


Der Vorteil einer professionellen Lösung

Im Gegensatz zu kostenlosen Plattformen bieten professionelle Lösungen durchdachte und intuitiv zu bedienende Systeme, deren Nutzung ganz auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten werden können. Dabei wird die Kompatibilität mit verschiedenen Endgeräten genauso bedacht wie das richtige Verfahren für eine reichweitenstarke Verteilung Ihres Contents. Eine individuelle Anpassung bedeutet auch, dass Sie bereits bestehende und in Ihren Arbeitsprozessen genutzte Werkzeuge einfach integrieren können, sodass sie ohne grossen Schulungsaufwand von allen betroffenen Mitarbeitern im Unternehmen verwendet werden können. Damit sparen Sie sich einerseits die Anschaffung neuer Tools und andererseits zeitfressende Trainingseinheiten für die Belegschaft. Und sollte es doch einmal zu Fragen hinsichtlich einzelner Komponenten und deren Nutzung kommen, steht Ihnen, wann immer Sie ihn brauchen, ein hochwertiger technischer Support zur Verfügung.

 

Lesen Sie dazu im nächsten Beitrag, welche Lösungen sich anbieten, wenn Sie ein eigenes Video-Tool verwenden wollen.

Oder wollen Sie Ihren Chef oder andere Stakeholder von einer professionellen Video-Plattform überzeugen? Laden Sie unseren Guide mit den besten Argumenten herunter. 

Jetzt herunterladen!